Individuelle und minutengenaue Zutrittssteuerung mit eTime access4you

Ob Terrorist, Dieb, Spion oder ein widriger Mitbewerber – jeder von ihnen könnte sich Zugang zu Ihrem Unternehmen, Ihrer Institution oder Ihrer Behörde verschaffen und entsprechenden Schaden anrichten. Verlust und Zerstörung von materiellen Gütern, Datendiebstahl, Manipulation einzelner Computer oder ganzer Netzwerke können die Folge sein – mit schwerwiegenden Auswirkungen auf Wirtschaftskraft und Reputation. Auch die im Jahr 2018 verbindlich gewordene DSGVO verpflichtet praktisch jeden, der persönliche Daten speichert, bestimmte Bereiche vor unberechtigtem Zutritt zu schützen.

Mit access4you bieten wir Ihnen ein Erweiterungsmodul zu eTime, über das Sie verschiedenste Zugänge zentral sichern können. Sie entscheiden, für welche Mitarbeiter oder Besucher sich bestimmte Türen, Schranken oder Aufzüge öffnen. Und Sie legen dabei auch gleich den Zeitraum fest, für den der Zutritt möglich sein soll.

eTime access4you

Zutrittsberechtigung entsprechend dem Status der jeweiligen Person

Es ist sinnvoll, den Zugang zu verschiedenen Gebäuden und Bereichen vom Status des Mitarbeiters abhängig zu machen: Verwaltungsmitarbeiter sollen beispielsweise nicht die Lagerräume betreten, für das Labor sind besondere Sicherheitsvorkehrungen notwendig und die Tür zum Serverraum soll sich nur für den Administrator öffnen.

Mit eTime access4you lassen sich all diese Zutrittsberechtigungen in wenigen Schritten individuell steuern. Zusätzlicher Vorteil: Das Programm ist so leicht zu bedienen, dass keine weiteren Schulungen nötig sind.

Wie funktioniert das mit den Zutrittsrechten genau?

Mit eTime access4you erstellen Sie Gruppen und Zeitprofile, um Personenkreise, Bereiche und Zeiten miteinander zu verknüpfen:

  • Mitarbeitergruppen umfassen die Mitarbeiter der einzelnen Organisationseinheiten (Entwicklung, Produktion, Verwaltung usw.)
  • Terminalgruppen umfassen Zutritts-Terminals bestimmter Bereiche (Parkplatzschranken, Eingangstüren usw.)
  • Zeitprofile spiegeln gängige Zeitspannen wider, beispielsweise soll der Zugang für Werksarbeiter von 6.30 Uhr bis 17.00 Uhr und für Büromitarbeiter von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr möglich sein

Schließlich verbinden Sie einzelne Mitarbeitergruppen, Terminalgruppen und Zeitprofile zu so genannten Zutrittsgruppen – und schon sind alle grundlegenden Zutrittsrechte vergeben.

Auch individuelle und minutengenaue Zutrittsberechtigungen sind möglich

Wenn keine Gruppierung passt, können Sie vorhandene Berechtigungen einzelner Mitarbeiter jederzeit über eine individuelle und minutengenaue Zutrittssteuerung erweitern. Dies ist auch temporär möglich, etwa wenn ein Mitarbeiter vorübergehend in einen anderen Bereich wechseln soll.

Virtuelle Vernetzung digitaler Schließanlagen über das Ausweismedium

Wir entwickeln eTime access4you ständig weiter. Die jüngste Neuerung resultiert aus der zunehmenden Verbreitung digitaler Schließanlagen und erlaubt es, verkabelte und unverkabelte Zutrittskomponenten virtuell zu vernetzen. Auf diese Weise können Sie Offline-Komponenten wie digitale Schließzylinder zusammen mit herkömmlichen Zutrittslesern in einer gemeinsamen Berechtigungsstruktur nutzen. Die Technologie CardLink™ erlaubt es dabei, die jeweiligen Berechtigungen auf dem Ausweis zu hinterlegen, so dass sie von Offline-Komponenten direkt verarbeitet werden können.

Digitale Schließzylinder von Dormakaba

Hauptmerkmale

  • Stammdatenübernahme aus SAP HR, Oracle, Paisy oder anderen HR-Systemen
  • Geeignet für praktisch unbegrenzt viele Terminals und Mitarbeiter
  • Berechtigungsvergabe nahezu in Echtzeit
  • Verwendung von Zeitprofilen
  • Erfassen biometrischer Daten (Fingerabdruck oder andere)
  • Einbindung von digitalen Schließzylindern und Beschlägen
  • Intuitiv zu bedienende Oberfläche
Sinnvolle Ergänzungen:

eTime access4you kann mit folgenden eTime-Modulen kombiniert werden:

Mehr erfahren: